arrow-up
Roulette77

Free

online

Support UkraineSupport Ukraine

Test der 36er-Strategie

Beim Stöbern in den Tiefen von YouTube sind wir auf ein Video mit dem Titel "36" gestoßen. Da das Thumbnail des Videos ein Roulettetisch war, wussten wir, dass wir es uns ansehen mussten. Wie sich herausstellte, ist 36 eine Roulettestrategie, die in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat. Im Kern ist 36 eine Roulette-Strategie, bei der die Spieler alle Roulette-Zahlen mit unterschiedlich hohen Einsätzen abdecken müssen.

Nach der Anzahl der Zuschauer zu urteilen, scheint das 36-Video bei den Roulettespielern auf großes Interesse gestoßen zu sein. Im Kommentarbereich lobten einige die Methode, während andere sie als Zeit- und Geldverschwendung abtaten. Wir haben uns unser Urteil vorbehalten. Wir hielten es für klug, die 36-Strategie zu testen, bevor wir uns zu diesem Thema äußern.

Wie die funktioniert

Die 36-Strategie ist ein wenig komplizierter als andere grundlegende Roulette-Strategien wie Martingale und Fibonacci. Sie ist jedoch ziemlich einfach und leicht zu verstehen. Um das System anzuwenden, platzieren wir die folgenden Einsätze:

  • 10 € auf null
  • 130 € auf das erste Dutzend
  • 30 € auf die sechs Zahlen (13, 14, 15, 16, 17, 18)
  • 210 € auf 19 - 36 (Hoch)
36 Strategy

Lassen Sie uns also ein paar Berechnungen anstellen. Das Erste, was wir sehen, ist, dass wir in dieser einen Runde insgesamt 380 € riskieren. Da wir alle Zahlen, einschließlich der Null, abgedeckt haben, wissen wir, dass wir mindestens eine unserer Wetten treffen werden. Hier sind die Aufschlüsselungen aller vier möglichen Ergebnisse

Der Spin landet auf null: Die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, liegt bei 2,7 %. Wenn dies der Fall ist, verlieren wir insgesamt 20 € bei diesem Spiel.

Die erste Dutzend-Wette gewinnt: Dieses Szenario wird in 32,43 % der Fälle eintreten. Dieses Ergebnis führt zu einem Nettogewinn von 10 €.

Eine der sechs Zahlen gewinnt: Dieses Szenario tritt zwar in 16,22 % der Fälle ein, ist aber das schlechtestmögliche Ergebnis, da es uns 200 € kostet.

19 - 36 (Hoch) kommt rein: Mit 48,65 % ist dies das wahrscheinlichste Ergebnis. Es bringt uns einen Gewinn von 40 €.

Wir werden Ihnen nun das 36er-System in Aktion zeigen, indem wir 5 Runden simulieren.

Beispiel

  • Drehung 1

    Das Ergebnis ist eine 7, was uns einen Gewinn auf unsere Dutzendwette einbringt. Wir haben jetzt 10 € mehr.

  • Drehung 2

    Die Kugel landet bei 35 und unsere hohe Außenwette bringt uns 40 € ein. Wir haben jetzt insgesamt 50 € gewonnen.

  • Drehung 3

    Die nächste Gewinnzahl ist die 20, womit unsere Außenwette von 19 bis 36 erneut für 40 € eingelöst wird. Wir haben jetzt 90 € gewonnen.

  • Drehung 4

    Huch! Die Kugel landet auf der 17 und macht unsere Six-Line-Wette zum Gewinner. Zu schade, dass wir dadurch 200 € verlieren. Jetzt haben wir insgesamt 110 € verloren.

  • Drehung 5

    Die letzte Drehung unseres Testlaufs landet auf der 27, was uns insgesamt 40 € einbringt. Wir beenden diesen kurzen Testlauf mit einem Verlust von 70 €.

Unser Test der 36 Roulette Strategie

Der obige Testlauf sagt uns nicht wirklich viel, da die Stichprobengröße von 5 Runden viel zu klein ist. Wie wäre es, wenn wir das System stattdessen für 500 Runden testen? Dazu haben wir die Wahrscheinlichkeiten und Auszahlungen genommen, um ein paar Formeln in Google Sheets zu erstellen. Anschließend haben wir einen Zufallszahlengenerator verwendet, um unsere Ergebnisse zu ermitteln.

Um das Experiment etwas realistischer zu gestalten, haben wir 5 fiktive Spieler mit einem Startguthaben von jeweils 1.000 € eingesetzt. Wir haben das folgende Diagramm erstellt, nachdem jeder Spieler die 36er-Strategie über 500 Spins verwendet hat. Hier sind die Ergebnisse:

36 Roulette Strategy

Wie Sie sehen können, führte die Anwendung dieser Methode zu keinen magischen Ergebnissen. Wie bei vielen anderen Roulettesystemen auch, nahm unsere Bankroll stetig ab. Spieler Nummer 2 hatte den größten Erfolg. Er erreichte nach der 61. Runde einen Höchststand von 1.750 €. Spieler 1 erreichte einen Höchststand von 1.150 €, während die Bankroll von Spieler 3 auf 1.040 € anstieg.

Trotz der kleinen Spitzenwerte, die die meisten Spieler erreichten, erlebten sie alle einen steilen und stetigen Abstieg. Alles deutet darauf hin, dass jeder Spieler im Laufe der Zeit unweigerlich pleitegehen würde.

Die Tücken der 36-Roulette-Strategie

Der Langzeittest der 36-Roulette-Strategie hat gezeigt, dass die 36-Strategie möglicherweise nicht so erfolgreich ist, wie wir gehofft hatten. Hierfür gibt es eine relativ einfache Erklärung. Lassen Sie uns herausfinden, wie das durchschnittliche Ergebnis über 1.000 Runden aussehen würde:

  • Anzahl der Nullabwürfe: 27 - Gewinn = 27*(-20) = - 540
  • Anzahl der Treffer im ersten Dutzend: 324 - Gewinn = 324*(10) = 3240
  • Anzahl der Abwürfe mit sechs Linien: 162 - Gewinn = 162*(-200) = -32.400
  • Anzahl der Abwürfe 19-16: 487 - Gewinn = 487*40 = 19.480

Wie Sie sehen können, hat das 36er-System in 1.000 Zügen einen Verlust von 10.220 € erlitten. Der Hauptschuldige an diesem Fiasko ist die Six-Line, die unsere Bankroll leer gesogen hat. Natürlich ist es auch erwähnenswert, dass dieses System von den Spielern verlangt, jedes Mal einen großen Teil ihrer Bankroll zu riskieren, wenn sie es benutzen. Hinzu kommt, dass diejenigen, die das 36er-System beim Live-Roulette online verwenden, vor der Herausforderung stehen könnten, ihre Mehrfacheinsätze vor dem Cutoff zu platzieren.

Fazit

Wir kommen zu dem Schluss, dass die Verwendung von 36 Roulette auf lange Sicht das perfekte Rezept für eine Katastrophe ist. Unser Test zeigt, dass die konsequente Anwendung des 36er-Roulettes letztendlich zum Verlust der gesamten Bankroll führen wird. Vielleicht kann man Glück haben und kurzfristig einen Gewinn erzielen, aber das ist alles andere als eine Garantie. In dieser Hinsicht unterscheidet sich die 36-Strategie nicht von vielen anderen Roulettesystemen. Wenn man sie über einen längeren Zeitraum anwendet, wird sie nur selten zu etwas Gutem führen.

Die gesamte Grundlage dieser Strategie scheint darin zu bestehen, dass es keine Verlierer gibt. Das liegt daran, dass alle Zahlen berücksichtigt werden. Das verlorene Geld überwiegt jedoch bei weitem das gewonnene Geld. Diese Sechs-Linien-Wette scheint die Achillesferse des Systems zu sein.

Obwohl der Schöpfer dieses umstrittenen Roulettesystems verschiedene Einsatzhöhen verwendet, haben wir keine Ahnung, wie er zu diesen spezifischen Beträgen gekommen ist. Unseres Wissens nach wurde dies nie erklärt. Unabhängig davon waren dies die Einsätze, die wir für unsere Simulationen verwendet haben. Was wir wissen, ist, dass eine proportionale Verringerung der Einsatzbeträge den Geldbetrag verringert, den Sie bei der Verwendung dieses Systems verlieren. Es sollte jedoch klar sein, dass sich die Statistik nicht ändert, wenn wir alle Beträge proportional reduzieren. Die Dynamik des Spiels wird deutlich geringer sein, und der potenzielle Gewinn wird kleiner sein.

Irgendwelche Fragen? Fragen Sie unseren Roulette-Zauberer
Frage stellen