arrow-up
Roulette77

Free

online

Support UkraineSupport Ukraine

Fibonacci-System für Roulette

Leonardo Pisano, besser bekannt als Fibonacci, war ein kluger Mathematiker, der im 13. Jahrhundert viele Beobachtungen machte. Er war berühmt dafür, dass er verschiedene Muster in der Natur erkannte, aber am besten ist er für seine Erfindung der Fibonacci-Folge bekannt. Dabei handelt es sich um eine Zahlenfolge, bei der jede Zahl die Summe der beiden vorhergehenden Zahlen ist.

Wenn wir die Folge beispielsweise mit null und Eins beginnen, wäre die nächste Zahl die Summe von null plus Eins, also Eins. Die nächste Zahl in der Folge wäre die Summe von eins plus eins, also zwei. Die nächste Zahl wäre die drei, also die Summe aus eins plus zwei. Die bisherige Folge sieht also wie folgt aus:

0, 1, 1, 2, 3

Wie lautet nun die nächste Zahl, die Sie sich vorstellen können? Nun, wenn wir zwei und drei zusammenzählen, erhalten wir fünf. Jetzt addieren wir drei und fünf zusammen und erhalten acht. Und so geht es immer weiter.

Spulen wir nun etwa 500 Jahre vor bis ins 18. Jahrhundert. Damals entwarf ein anderes schlaues Mathe-Genie namens Blaise Pascal versehentlich das erste Rouletterad, als er versuchte, ein Perpetuum mobile zu bauen. Er ahnte nicht, dass das Roulette auf ewig weiterleben würde.

Die Errungenschaften von Fibonacci und Pascal sollten sich schließlich kreuzen. Kluge Roulettespieler begannen nämlich, die Fibonacci-Folge auf das Roulette anzuwenden. In der Tat ist das Fibonacci-System heute eines der beliebtesten Roulette-Wettsysteme überhaupt. Lassen Sie uns herausfinden, wie diese Strategie funktioniert.

Wie funktioniert das Fibonacci Roulettesystem?

Beginnen wir mit den ersten 10 Zahlen der Fibonacci-Sequenz. Wir haben:

0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34

Da wir diese Folge für Wetten verwenden, lassen wir die Null und die erste Eins einfach außer Acht, so dass wir folgende Zahlen haben

1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34

Eine der wichtigsten Regeln dieses Systems ist, dass es nur für Wetten auf Even-Money-Wetten gilt. Für diejenigen, die mit diesem Begriff nicht vertraut sind, sind dies die Roulette-Wetten mit einem 1:1 Gewinn- oder Verlustverhältnis, wie Rot/Schwarz, Ungerade/Gerade und Hoch/Tief. Wir beginnen mit einem Einsatz von 1 €, der ersten Zahl in der Folge. Der Einfachheit halber gehen wir davon aus, dass unser Einsatz verloren geht. Dementsprechend setzen wir erneut 1 €, um die richtige Reihenfolge festzulegen. Zum Beispiel verliert diese Wette wieder. Gemäß dem System gehen wir für unseren dritten Einsatz zur nächsten Zahl in der Reihenfolge über. Das bedeutet, dass wir 2 € setzen. Wenn diese Wette verliert, gehen wir zur nächsten Zahl in der Folge über, die 3 € beträgt. Ein weiterer Verlust würde uns veranlassen, unseren Einsatz auf 5 € zu erhöhen. Wenn wir diese Wette verlieren, erhöhen wir den Einsatz auf 8 €. Jeder weitere Verlust führt uns zur nächsten Zahl in der Fibonacci-Folge.

Fibonacci Roulette Strategy

Nehmen wir an, wir platzieren einen Einsatz von 8 € und dieser gewinnt. Dem System zufolge verschieben wir uns um zwei Zahlen nach unten. Das wären dann 3 €. Wenn diese Wette gewinnt, gehen wir um zwei weitere Zahlen nach unten, was uns wieder auf 1 € bringt. Wenn die 3 €-Wette verliert, gehen wir einfach wieder auf die nächste Zahl, also 5 €. Veranschaulichen wir die Dinge anhand der folgenden fiktiven Ergebnisse und einer 1 €-Wettbasis.

  • Drehung 1

    Wir setzen 1 € und gewinnen unsere Wette. Wir verwenden denselben Einsatz von 1 € für die nächste Wette, um die richtige Reihenfolge festzulegen.

  • Drehung 2

    Wir verlieren die Wette. Das System fordert einen nächsten Einsatz von 2 €.

  • Drehung 3

    Wir verlieren die Wette. Das System sagt, dass wir in der nächsten Runde 3 € setzen müssen.

  • Drehung 4

    Auch diese Runde verlieren wir. Das bedeutet, dass wir bei der nächsten Runde 5 € setzen müssen.

  • Drehung 5

    Wir verlieren den Einsatz. Zeit, den Einsatz auf 8 € zu erhöhen.

  • Drehung 6

    Wir gewinnen diese Runde. Jetzt senken wir unseren Einsatz um zwei Stufen auf 3 €

  • Drehung 7

    Wir sind wieder auf der Verliererseite. Wir erhöhen den Einsatz noch einmal auf 5 €

  • Drehung 8

    Es ist ein Gewinner! Jetzt senken wir den Einsatz um zwei Stufen zurück auf 2 €

  • Drehung 9

    Wir haben wieder gewonnen. Wir kehren jetzt zu unserem Grundeinsatz von 1 € zurück.

Testen des Fibonacci-Systems

Um dieses System zu testen, haben wir Google Sheets verwendet, um die Ergebnisse von 500 Roulettrunden zu generieren. Verluste und Gewinne haben eine Wahrscheinlichkeit von 52,4 % bzw. 48,6 %, entsprechend dem Hausvorteil. Für dieses Experiment werden wir drei Spieler verwenden.

Anschließend haben wir mit der Programmiersprache JavaScript den Spielverlauf gemäß der Fibonacci-Folge simuliert, wobei wir für jeden Schritt den aktuellen Einsatzbetrag und den Stand der Bankroll festgelegt haben. Auf der Grundlage der erhaltenen Daten wurden Diagramme erstellt, die die Veränderung der Form des Einsatzes und der Bankroll im Laufe der Zeit zeigen.

Ergebnisse für den ersten Spieler:

Fibonacci Roulette System

Wir sehen eine kaum merklich wachsende Progression. Der Spieler erreichte zweimal den maximalen Sequenzeinsatz von 89 €. Der Tiefpunkt der Bankroll war 877 € und am Ende des Spiels betrug die Bankroll 1074 €, was einem Gesamtgewinn von 74 € entspricht.

Schauen wir uns nun an, wie der zweite Spieler abgeschnitten hat:

Fibonacci System

Genau wie bei dem vorherigen Spieler sind keine großen Rückgänge der Bankroll zu beobachten, und der Spieler beendet die Sitzung mit 1124 €.

Ergebnisse für den dritten Spieler:

Fibonacci Roulette

Auch hier gab es keine nennenswerten Einbußen, und der Spieler beendete das Spiel mit einem Guthaben von 1139 €.

Nach den Ergebnissen des Experiments haben alle 3 Spieler, die sich strikt an die Fibonacci-Progression gehalten haben, ihre Spiele mit einem Gewinn abgeschlossen. Etwaige Rückgänge der Bankroll wurden durch nachfolgende Gewinnzüge ausgeglichen.

Theoretisch hätte es zu einer Blockierung der Progression kommen können, weil die Limits überschritten wurden oder die Bankroll nicht ausreichte, aber diese Situation ist nicht annähernd eingetreten. In diesem Fall hätte es 14 Verluste in Folge gebraucht, damit ein Mangel an Geldmitteln zum Problem geworden wäre.

Wette Status Bankroll Status
1 Verlust 999
1 Verlust 998
2 Verlust 996
3 Verlust 993
5 Verlust 988
8 Verlust 980
13 Verlust 967
21 Verlust 946
34 Verlust 912
55 Verlust 857
89 Verlust 768
144 Verlust 624
233 Verlust 391
377 Verlust 14

Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses ist gleich 0,524^14.

Die Tücken des Fibonacci-Systems

In einigen Quellen wird fälschlicherweise behauptet, dass das Fibonacci-Wettsystem aufgrund der Möglichkeit einer raschen Erschöpfung des Bankkontos und der Begrenzung des Einsatzes riskant ist. Dies ist nicht unbedingt der Fall, wie der Test zeigt. Andererseits kann das Erreichen der Obergrenze bei einem deutlich geringeren Guthaben zur Realität werden. Wenn Sie z. B. nur über 100 € verfügen, können Sie nicht mehr weiterkommen, wenn Sie acht aufeinanderfolgende Verluste erleiden. Dieser potenzielle Nachteil lässt sich auf fast jedes Wettsystem anwenden.

Es handelt sich um ein moderates Progressionssystem, und die Risiken sind hier minimal. Das einzige Hindernis, das auftauchen kann, ist, dass es zu viel Zeit braucht, um unter natürlichen Bedingungen zumindest einen spürbaren Gewinn zu erzielen, was das Spiel zu einem langwierigen Prozess machen kann.

Fazit

Wir haben also das Fibonacci-System an drei Spielern getestet und den Verlauf ihrer Spiele aufgezeichnet. Wie Sie sehen können, ist die Einsatzhöhe aufgrund der Besonderheiten des Algorithmus nicht zu hoch. Er erreichte bei einem der Spieler ein Maximum von 89 €. Denn wenn wir verlieren, steigen wir eine Stufe auf. Wenn wir gewinnen, gehen wir zwei Stufen nach unten, so dass wir die Einsatzhöhe während des gesamten Spiels relativ stabil halten können.

Das Überschreiten der zulässigen Tischlimits ist sehr unwahrscheinlich, da die Einsatzlimits für Außenwetten oft hoch sind. Dennoch sollten Sie darauf achten, denn Tische mit niedrigen Limits können Ihre maximalen Einsatzmöglichkeiten einschränken. Ein unzureichender Betrag zum Ausgleich von Verlusten ist nur möglich, wenn Sie eine kleine Bankroll haben. Selbst wenn Sie 100 € haben, können Sie theoretisch acht aufeinander folgende Verluste verkraften, was eine seltene Pechsträhne wäre.

Es ist unwahrscheinlich, dass Fibonacci bei der Erfindung seiner Sequenz erwartet hat, dass sie die Grundlage für eine beliebte Roulettestrategie bilden würde. Es ist möglich, über einen langen Zeitraum ein kleines Plus zu erzielen, aber sind Sie diszipliniert genug und finanziell in der Lage, der Progression über hundert Runden oder mehr zu folgen? Im Allgemeinen ist die Fibonacci-Strategie relativ sicher. Zumindest ist sie sicherer als das beliebte Martingale-System.

Irgendwelche Fragen? Fragen Sie unseren Roulette-Zauberer
Frage stellen