arrow-up
Roulette77

Free

online

Support UkraineSupport Ukraine

Hohe/Niedrige Roulette-Einsätze

Quoten für Version 0 47.4%
Quoten für Version 00 48.6%
Auszahlung 1:1
Erwarteter Wert ($1) -0.0271

Es gibt 36 Zahlen auf einem Roulettekessel, wenn man die 0 auf einem europäischen Roulettekessel oder die 0 und 00 auf einem amerikanischen Roulettekessel ausschließt. Diese 36 Zahlen sind auf viele Arten aufgeteilt. Zum Beispiel werden sie in rote und schwarze Zahlen unterteilt, und sie werden auch in ungerade und gerade Zahlen unterteilt. Sie werden auch in hohe und niedrige Zahlen unterteilt. Die Zahlen 1-18 (manque) sind niedrig, während die Zahlen 19-36 (passe) hoch sind.

Die Wahrscheinlichkeit, eine High/Low-Wette zu treffen, liegt in einem europäischen Spiel bei 48,6 % und in der amerikanischen Version bei 47,4 %. Diese Art der Außenwette bietet eine Auszahlung von 1 zu 1. Die Quoten und das Auszahlungsverhältnis von High/Low-Wetten sind die gleichen wie bei Ungerade/Gerade und Rot/Schwarz.

Hohe/Niedrige Roulette-Einsätze

Hoch/Niedrig-Roulette-Wetten auf den Prüfstand stellen

Wie bei allen anderen Roulette-Wetten werden wir nun ein Experiment durchführen, um die langfristige Rentabilität von High/Low-Wetten zu untersuchen. Wir haben die entsprechenden mathematischen Formeln in eine Tabellenkalkulation eingegeben, um zu simulieren, wie sich Hoch/Niedrig-Wetten über 1.000 Runden entwickeln. Für diesen Test geben wir vier fiktiven Spielern 1.000 €. Spieler 1 setzt 5 € pro Runde, Spieler 2 setzt 10 € pro Runde, und Spieler 3 setzt 20 € pro Runde. Spieler 4 wird unser High Roller sein und 50 € pro Runde setzen. Das nachstehende Diagramm veranschaulicht die Ergebnisse.

Hohe/Niedrige Roulette-Einsätze test

Die Ergebnisse dieser speziellen Simulation sind ziemlich uneinheitlich. Wie Sie sehen können, haben die Spieler 1, 2 und 3 erhebliche Schwankungen erlebt, aber sie alle haben die Sitzung sehr nahe an der Gewinnschwelle beendet. Spieler 2 und 3 erzielten einen kleinen Gewinn, während Spieler 1 einen kleinen Verlust einfuhr. Das vielleicht überraschendste Ergebnis lieferte Spieler 3, der nach einem schnellen Start nach etwa 850 Runden ausstieg.

Wenn uns dieser Testlauf etwas sagt, dann, dass Hoch/Niedrig-Wetten auf lange Sicht nicht wirklich effektiv sind. Wir können jedoch auch sehen, dass es in kurzen Phasen profitabel sein kann, wenn man weiß, wann man aufhören muss. Natürlich brauchen Sie auch ein wenig Hilfe von Lady Luck.

Tipps und Strategien für High/Low-Roulette-Einsätze

Ein Teil des Charmes der Hoch/Niedrig-Wette liegt in ihrer Einfachheit. Das gilt auch für alle anderen Roulettespiele mit gleichem Einsatz/Gewinnverhältnis. Wie bei anderen Roulette-Wetten mit gleichem Einsatz/Gewinnverhältnis können Spieler auch High/Low-Wetten mit fast jeder anderen Wette oder Wettstrategie verwenden. Hier sind drei Beispiele.

Fibonacci-System

Wir haben das Fibonacci-System in einem früheren Artikel ausführlich vorgestellt. Fibonacci ist ein progressives Wettsystem, das dem Martingale-System ähnelt. Anstatt jedoch den Einsatz nach einem Verlust zu verdoppeln, ist die Fibonacci-Wettprogression etwas konservativer. Sie lautet: 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34 usw… Wenn Sie einen High/Low-Einsatz von einer Einheit platzieren und diesen verlieren, gehen Sie einfach zur nächsten Stufe der Progression über. Nach einem Gewinn kehren Sie zum Basisbetrag zurück.

Labouchere-System

Ein weiteres System, das sich für Wetten auf gleiche Chancen eignet, ist das Labouchere-System, über das wir Ihnen in einem anderen Artikel ausführlich berichtet haben.

Kurz gesagt, das Wesen dieses Systems besteht darin, dass Sie den Betrag wählen müssen, den Sie kurzfristig gewinnen wollen, also einen kleinen Betrag, zum Beispiel 10 Einheiten. Es ist notwendig, diese Summe in mehrere Begriffe zu unterteilen, zum Beispiel 1,2,3,1,1,2.

Als Nächstes müssen Sie die Extremzahlen zusammenzählen, um den Einsatzbetrag zu erhalten; im Falle eines Gewinns streichen wir diese Zahlen aus der Reihe. Im Falle einer Niederlage wird die gewettete Zahl an das Ende der Folge angehängt. Klingt ein bisschen verwirrend. Erklären wir es anhand eines Beispiels:

  • Gemäß unserer Sequenz beträgt der erste Einsatz 3 Einheiten, da die Extremzahlen der Sequenz 2 und 1 sind.
  • Angenommen, wir haben gewonnen; dann sieht unsere Folge wie folgt aus: 2,3,1,1, d.h. unser nächster Einsatz wird wieder 3 Einheiten betragen.
  • Diesmal hatten wir weniger Glück und haben verloren, also haben wir die 3 an das Ende unserer Folge gesetzt; jetzt sieht es so aus: 2,3,1,1,3
  • Unser nächster Einsatz ist, wie Sie bereits verstanden haben, 5 Einheiten. Und sie gewinnt, jetzt wird die Reihenfolge sein: 3,1,1
  • Und so machen wir weiter, bis wir alle Zahlen durchgestrichen haben.

Wir haben dieses System getestet und können mit gutem Gewissen sagen, dass Labouchere ein recht flexibles System ist, mit dem Sie kurzfristig vernünftige Ziele erreichen können. Wir raten jedoch dazu, es mit einer ausreichenden Bankroll zu verwenden, denn wenn die Reihe der Fehlschläge lang ist, verzögern sich die Iterationen, und es besteht die Gefahr, dass die Bankroll durchhängt, wenn nicht genug davon vorhanden ist.

36-Roulette-System

Bei der 36-Roulette-Strategie werden in jeder Runde mehrere Einsätze getätigt. Einer dieser Einsätze ist eine Hoch/Niedrig-Wette. So platzieren Sie Ihre Einsätze:

  • 10 € auf Zero
  • 130 € auf die erste Dutzende
  • 30 € auf sechs Zeilen (13, 14, 15, 16, 17, 18)
  • 210 € auf 19 - 36 (Hoch)

Bei diesen Wetten gibt es vier mögliche Ergebnisse:

  • Die Null trifft und wir sind 20 € im Minus. (2,7%ige Chance)
  • Die erste Dutzend-Wette geht auf und bringt uns einen Nettogewinn von 10 € (32,43%ige Chance)
  • Die Six-Line-Wette gewinnt und wir haben 200 € verloren. (16,22%ige Chance)
  • Die High-Wette gewinnt und bringt uns einen Gewinn von 40 € ein. (48,65%ige Chance)

Wie bei den meisten anderen Strategien auch, lässt das 36er-System viel Spielraum für Basteleien. Dies gilt insbesondere für die Höhe der Einsätze. Unser detaillierter Blick auf das 36er-System zeigt zwar, dass es auf lange Sicht nicht effektiv ist, aber bei kürzeren Stichproben kann es wirksam eingesetzt werden.

36 Roulette System

Fazit

In Bezug auf Quoten und Auszahlungen sind High/Low-Wetten identisch mit Rot/Schwarz- und Ungerade/Gerade-Wetten. Abgesehen von den Straight-up-Wetten sind die Außenwetten am einfachsten zu verstehen und zu platzieren. Da die Gewinnchancen an einem europäischen Tisch bei 48,6 % liegen, ist die Wahrscheinlichkeit, eine längere Pechsträhne zu haben, sehr gering. Aus diesem Grund werden High/Low-Wetten häufig in Verbindung mit Martingale, Fibonacci und anderen progressiven Wetttaktiken verwendet. Aus diesem Grund können Hoch/Niedrig-Wetten auch problemlos mit anderen Wettarten kombiniert werden. Wir möchten Sie ermutigen, mit Hoch/Niedrig-Wetten in einem kostenlosen Roulettespiel zu experimentieren und herauszufinden, ob dies das fehlende Glied in Ihrer Strategie ist, an der Sie gearbeitet haben.

Irgendwelche Fragen? Fragen Sie unseren Roulette-Zauberer
Frage stellen