arrow-up
Roulette77

Free

online

Support UkraineSupport Ukraine

Testen und Analysieren des Paroli Systems

Wir haben bereits die Martingale-Roulette-Strategie getestet und analysiert. Schauen wir uns nun ihr Gegenstück an - den umgekehrten Martingale. Das Wesen dieses Systems ist genauso einfach: Wenn Sie verlieren, setzen Sie den ursprünglichen Mindesteinsatz. Wenn Sie gewinnen, verdoppeln Sie ihn.

Wie funktioniert der umgekehrte Martingale?

Wir nehmen einen Grundeinsatz, von z. B. 1 €. Wir setzen auf Wetten auf Felder wie rot/schwarz, gerade/ungerade, höher/niedriger. Wenn wir gewinnen, verdoppeln wir den Einsatz; wenn wir verlieren, kehren wir zum ursprünglichen Einsatz zurück. Zur Verdeutlichung ist der Algorithmus in einem Diagramm dargestellt.

Paroli (reverse Martingale)

Beispiel

  • Schritt 1

    1 € Einsatz auf Schwarz. Nehmen wir an, die Wette hat nicht gewonnen und Sie haben verloren.

  • Schritt 2

    Wieder setzen wir 1 € auf Schwarz. Diesmal hat die Wette gewonnen.

  • Schritt 3

    Wir verdoppeln, das heißt, wir setzen € 2 auf Schwarz. Wir haben wieder gewonnen.

  • Schritt 4

    Wir setzen €4 auf Schwarz. Wenn wir zum Beispiel verlieren, kehren wir zum Grundeinsatz zurück.

  • Schritt 5

    Wir setzen 1 € auf Schwarz. Und schon geht es weiter mit dem Algorithmus, je nach Ergebnis.

Unser Test des Anti-Martingale-Systems

Testen wir nun das Paroli-System auf die gleiche Weise, wie das Martingale-System getestet wurde. In unserem Martingale-Simulator, den wir in Google Sheets erstellt haben, ändern wir die Progressionsformel und erhalten einen umgekehrten Martingale-Simulator. Wir setzen die Anzahl der Drehungen auf 1000, um die Genauigkeit der statistischen Daten zu gewährleisten. Wir nehmen drei Spieler mit 1000 € Bankrolls und starten den Prozess. Wir erhalten das folgende Ergebnis:

reverse Martingale

Im allgemeinen Fall ist die Progression von Reverse Martingale im Gegensatz zu Martingale abnehmend. Das liegt daran, dass die Wahrscheinlichkeit, bei geraden Geldeinsätzen zu verlieren, höher ist als zu gewinnen. Wenn Sie also den Einsatz bei einem Verlust verdoppeln, steigt die Progression, und wenn Sie ihn bei einem Gewinn verdoppeln, sinkt sie. Wie wir jedoch sehen können, hatte Spieler Nr. 1 fünfmal während des Spiels einen Vorsprung und einen Nettogewinn; Spieler Nr. 2 hatte einmal ein großes Plus - er erreichte den Stand einer Bankroll von 2883 €.

Dem Algorithmus zufolge endete jedoch danach die Serie von Gewinnrunden, er verringerte seinen Betrag wieder und erzielte während der restlichen Spielsitzung keinen Nettogewinn mehr; Spieler Nr. 3 hatte überhaupt kein Glück - die notwendige Folge von Gewinnrunden trat während seines Spiels nicht auf, um einen Gewinn zu erzielen. Alle drei Spieler beendeten das Spiel im Allgemeinen mit fast demselben Ergebnis - 482 €, 498 € bzw. 469 €. Die Spitzen auf den Diagrammen sind die Spitzen der Effizienz ihrer Verläufe.

Wir glauben, dass dieses Beispiel ausreicht, um in diesem Stadium die notwendigen Schlussfolgerungen und Empfehlungen zu geben. Das Reverse-Martingale-System weißt eine umgekehrte Progression auf, sodass Ihre Bankroll auf lange Sicht unweigerlich auf null gehen wird. Im Gegensatz zu Martingale ist es jedoch weniger riskant und kann Ihnen, wenn es zum richtigen Zeitpunkt stoppt, einen spürbaren Gewinn bringen.

Erläuterung der Fallstricke des umgekehrten Martingale-Einsatzes

Lassen Sie uns die Schwächen und Vorteile zusammenfassen:

Einsatzlimits können ein Hindernis sein. Auch wenn es bei Live-Roulettes oft Höchstlimits für geradzahlige Einsätze gibt, die bei 10.000 € oder mehr gedeckelt sind, können sie in vielen Casinos noch viel niedriger sein. Daher kann eine erfolgreiche Serie von Gewinnrunden zusammenbrechen, weil es unmöglich ist, einen hohen Betrag zu setzen. Bei dieser Strategie gilt: Je länger Sie spielen, desto mehr verlieren Sie. Daher müssen Sie die richtige Entscheidung treffen, wann Sie aufhören. Um das gewünschte positive Ergebnis zu erzielen, braucht man viele Züge und folglich viel Zeit und Geduld.

Fazit

Wir haben also die Reverse Martingale Strategie von 3 Spielern getestet. Normalerweise wird dieses System direkt mit dem Martingale verglichen, also werden wir das auch tun. Während der klassische Martingale eine steigende Progression aufweist und gleichzeitig eine hohe Chance hat, die gesamte Bankroll schnell zu verlieren, weißt die Reverse Martingale Strategie eine negative Progression auf, die die Bankroll aufgrund der geringen Volatilität von Even-Money-Wetten langfristig auf null führt. Gleichzeitig ist es jedoch unmöglich, alles Geld sofort zu verlieren.

Der Schlüssel zum Erfolg beim Reverse-Martingale-Algorithmus liegt darin, rechtzeitig mit mehreren aufeinanderfolgenden Gewinnen aufzuhören, die das ursprüngliche Guthaben deutlich auffüllen. Somit ist Reverse Martingale eine praktikable Strategie, die zudem die Chance bietet, das Guthaben schnell und deutlich zu erhöhen.

Solche Chancen sind z.B. für 7 aufeinanderfolgende Gewinne - 0,71 %, für 10 Gewinne - 0,09 %. Meiner subjektiven Meinung nach hat das umgekehrte Martingale daher ein rationaleres Wesen als das Martingale. Als Idee können diese beiden Systeme kombiniert und austauschbar verwendet werden. Wenn Sie z.B. mit Paroli keinen Erfolg haben und einen bestimmten Betrag verlieren, können Sie die Bankroll mit Martingale ausgleichen.

Irgendwelche Fragen? Fragen Sie unseren Roulette-Zauberer
Frage stellen